Hier geht's zur App!
Park Logo Head

Ein fetter Park zu Weihnachten
21.12.2018

Wenn ein Snowpark gleichzeitig mit dem Skigebiet öffnen kann, muss einiges stimmen. Die Zusammenarbeit zwischen Liftpersonal und Park Crew, Schneeverhältnisse und Equipment sind nur wenige Faktoren, die im Parkbau eine Rolle spielen. Lasst euch eines gesagt sein: in Schöneben funktioniert all das.

„So wie jedes erfolgreiche Unternehmen und jede gute Geschichte, haben auch wir in einer Garage angefangen“, scherzt Headshaper Lukás Kabelka. „Dort haben wir die Obstacles vorbereitet und uns so psychisch wie auch physisch auf die Arbeit am Berg vorbereitet.“ Ein besonderer Motivationsschub war die große Idee vom fertigen Snowpark, welche fix in den Köpfen der Jungs verankert war. Ein erstes Setup nach nur 3 Tagen Aufbauzeit, nun kommen Kicker- und Creative-Line inklusive einer 7 Meter (!) hohen Corner auch noch dazu. Und das bereits Mitte Dezember! Am Reschenpass wird das vorweihnachtliche Jibben ernst genommen. Der Snowpark Schöneben wird immer mehr zum Slopestyle-Paradies.

Lass es schneien, wir schaufeln

Stellt euch vor ihr steht hüfttief im Pulverschnee, adjustiert nochmal die Goggle, nehmt tief Luft und beginnt zu schaufeln. Das ist der Powder-Day des Shapers. Klingt gut? Es wird sogar noch besser! Manchmal brauchen die Ausgrabungsarbeiten mehr als einen Tag. „Es hat riesige Massen weißes Gold gedropt! Wir mussten den Park zwei Tage lang ausgraben. Sowas ist mir echt noch nie passiert“, erzählt Lukas. Für den Headshaper ist es das erste Jahr in Schöneben. Schon in der letzten Saison gab´s in Schöneben massig Schnee, einmal würde sogar die komplette Shapecrew eingeschneit und konnte ihre Unterkunft nicht verlassen!

schoeneben1

Aber auch der tiefste Winter kann einer motivierten Crew nichts anhaben. Solange man richtig ausgerüstet ist. Und da brauchen sich Mitglieder der Shape Academy keine Sorgen zu machen, denn die haben mit NITRO-Outerwear und POW Gloves das bestmögliche Equipment. So verpufft dann der kleine Ärger über Unmengen Neuschnee und die Freude an neuem Baumateriel bleibt. Wie etwa bei Daniel Osterland: „Die Schneeverhältnisse sind dieses Jahr top! Der Neuschnee kam an einem perfekten Zeitpunkt und die Temperaturen, waren optimal zum Beschneien!“

Mehr als nur eine Ansammlung von Obstacles

Als Parkdesigner legt Daniel besonders viel Wert auf Kreativität und die richtige Anordnung der Obstacles. Vor allem beim Bau von Easy- und Medium Jib Line kommt das zur Geltung. „Es soll den Ridern einfach Spaß machen und auch optisch was her machen“, so der kreative Kopf hinter dem Snowpark Schöneben.

Danach ging es an die Kicker und Creative Line. Diese werden in dieser Saison im Slopestyle-Stil angelegt wird. Neben Kickern werden auch einige Jib-Elemente eingebaut. Der Bau von Kickern zählt zu den komplexesten Aufgaben im Setup.

Um einen perfekten Jump zu bauen, gibt es so einiges, worauf die Crew besonders achten muss. Stimmt der Flugradius nicht, kann es gefährlich werden! Auch die Transitions, also die Abstände zwischen den einzelnen Hits, sind ausschlaggebend für einen besonders smoothen Run durch die Kicker Lines. Aber no worries, die Jungs sind wahre Experten in ihrem Gebiet!

But wait, there´s more!

Es scheint als wäre „Go Big“ das diesjährige Motto der Reschenpass-Crew. Die Hammer-Leistung geht nämlich weiter. „Aktuell sind wir mit einer riesigen Corner beschäftigt, welche circa 7 Meter hoch sein wird!“, meint Daniel voller Begeisterung. Wenn das nicht mal ein fettes Weihnachtsgeschenk ist.

Bei solch einem Kickoff und einem derartig motivierten Team sind wir gespannt, was uns diese Saison noch so erwartet. Auf unserer Facebook und Instagram Page halten wir euch natürlich stets am laufenden Stay tuned!

More Stuff